Allgemeine Ortsinformation

 

Kurpark mit MaibaumBayerisch Gmain - die "bayerische Gmain"

 

Schon der Doppelname legt nahe, dass es auch eine "österreichisches Gmain" geben könnte, nur heißt sie "Großgmain".

 

Der Volksmund benennt beide Orte zusammengefasst "Auf der Gmain" und tatsächlich war dieser Höhenzug über dem Reichenhaller Talkessel, das alte keltische "Muona", eine uralte Siedlungseinheit. Im Laufe einer langen wechselhaften Geschichte entwickelten sich alle wesentlichen Einrichtungen einer modernen Gemeinde. Der besondere Reiz und zudem eine Verpflichtung besteht in der Wahrung des gemeinsamen historischen Erbes - bei aller inzwischen entwickelten Eigenständigkeit.

 

Urlaub und Kur auf der "Sonnenterrasse Bad Reichenhalls"

 

Heute ist Bayerisch Gmain ein bekannter und beliebter Kur- und Urlaubsort sowie Kurbezirk des bayerischen Staatsbades Bad Reichenhall. Die Lage der Gemeinde ist ein Geheimtipp für Menschen, die im Alpenklima durchatmen wollen und die natürliche, ländliche Umgebung ohne städtische Betriebsamkeit lieben.

 

Wanderzentrum am Fuß des Lattengebirges

 

Ein typisches Wahrzeichen für die beiden Gemeinden ist die schlafende Hexe, ein eigenwillig geformtes Bergmassiv, um das sich viele Sagen und Legenden ranken. In der Umgebung finden sich zahlreiche leichte Wanderwege ebenso wie anspruchsvolle alpine Steige.