« zurück

Räum- und Streupflicht im Winter

 

Wie jedes Jahr, möchten wir Sie auch heuer wieder auf die Räum- und Streupflicht der Hauseigentümer und Grundstücksbesitzer hinweisen. Nicht zuletzt im eigenen Interesse sollte man sich der Verpflichtung zum Räumen und Streuen, der vor seinem Grundstück liegenden Gehbahnen bewusst sein. Denn stürzt ein Fußgänger auf einem unzureichend von Schnee- und Eisglätte befreiten Gehweg, so kann dies unter Umständen sehr kostspielig werden. Es muss bei einem Unfall damit gerechnet werden, dass der Geschädigte Heilbehandlungskosten, Schmerzensgeld und eine Verdienstausfallentschädigung verlangen kann. Auf die eigene Haftpflichtversicherung ist dabei nicht unbedingt Verlass. Denn wenn er bei Eis und Schnee nichts unternimmt und so den Unfall eines anderen billigend in Kauf nimmt, fällt der Versicherungsschutz weg.

 

Die Verpflichtung zum Räumen und Streuen der Gehbahnen im Winter stützt sich auf die Verordnung der Gemeinde Bayerisch Gmain, wonach die Eigentümer von Grundstücken und die zur Nutzung Berechtigten, die Gehsteige oder die dem Fußgängerverkehr dienenden Teile am Rande der öffentlichen Straßen, die sich vor deren Grundstück befinden, auf eigene Kosten in sicherem Zustand zu erhalten haben.

 

Dies hat an Werktagen jeweils zwischen 7.00 Uhr und 20.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr zu erfolgen.

Diese Sicherheitsmaßnahmen sind bis 20.00 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist.

 

Die Hauseigentümer und Grundstücksbesitzer haben die Sicherungsfläche von Schnee zu räumen und bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit geeigneten Stoffen (z. B. Sand, Splitt, Tau- bzw. Siedesalz) zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Ferner ist zu beachten, dass Kanaleinlässe, Hydranten und besonders Fußgängerüberwege zwingend freizuhalten sind. Ganz besonders möchten wir Sie auch darum bitten, den von den Räumfahrzeugen aufgeschütteten Schnee nicht wieder auf die Straße zu schaufeln, da dadurch Verkehrsteilnehmer unnötig gefährdet würden.

 

Auch die Gemeinde ist bemüht, unter Einsatz aller zur Verfügung stehenden Kräfte und Mittel die Gefahrensituation auf schnee- und eisglatten Straßen so gering wie möglich zu halten, um so die Unfallgefahr auf ein Mindestmaß zu beschränken. In diesem Zusammenhang möchten wir um Ihr Verständnis bitten, wenn bei länger anhaltendem Schneefall verkehrswichtige und gefährliche Straßen bevorzugt behandelt werden. Es ist von äußerster Wichtigkeit, dass sich Kommune und Bürger gemeinsam darum bemühen, die Gefahren, die Schnee und Eis mit sich bringen, einzudämmen. Helfen darum auch Sie mit, diesen Winter zu einem sicheren Winter zu machen, indem Sie Ihrer Räum- und Streupflicht gewissenhaft nachkommen.

 

Informationen hierzu können Sie vom Ordnungsamt (Tel. 08651/9784-16) erhalten.

 

 

Räum- und Streupflicht im Winter